Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia

Mai 2013, jetzt kommt er doch noch der Frühling, endlich. Mit diesem guten Gefühl besuche ich Annette Menzel, Jörg Aakolk und ihr Team – flowmedia. Am Detmolder Bandelberg in der Bülowstraße arbeiten sie in einer schönen alten Villa mit alten Bäumen drumherum.

Ich platze in eine Teambesprechung, aber das ist scheinbar kein Problem. Eine Mitarbeiterin kommt auch gerade und wird mit „Hallo Schatz“ begrüßt. Ich kann es mir nicht verkneifen zu fragen, ob sie vielleicht noch eine Stelle für mich haben…

Eine ruhige und konzentrierte Arbeitsatmosphäre prägt das Bild, in dem ich ganz nebenbei meine Fotos mache. Nach zwei angenehmen Stunden verlasse ich flowmedia und denke: Schön, wenn man so arbeitet.

Lesen Sie bitte das Interview unten.

Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia
Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia
Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia
Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia
Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia
Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia
Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia
Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia
Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia
Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia
Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia
Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia
Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia
Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia
Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia
Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia
Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia
Annette Menzel und Jörg Aakolk – flowmedia

Annette Menzel und Jörg Aakolk – Das Interview

Annette, kannst du uns deinen Werdegang erzählen?
Geboren in Lemgo, Abi 1979, Studium Lehramt Sek II, beide Staatsexamen Katholische Theologie / Sozialwissenschaften, Weiterbildung zur Informatikpädagogin / Organisationsprogrammiererin, Einstig in eine Linienkarriere als Marketing Managerin in der Softwareindustrie, Ausstieg Mitte 40 (1994), Studium Arbeits- und Organisationspsychologie und Ausbildung / Professionalisierung als Coach, freiberufliche Tätigkeit – 1995 Einstieg bei der neu gegründeten flowmedia, seit 1996 Geschäftsführende Gesellschafterin, freiberuflich als Coach tätig.

Jörg, wie war das bei dir?
Geboren in Paderborn, Abi 1987, Studium der Betriebswirtschaft und Wirtschaftspädagogik, Diplom-Handelslehrer, ab 1996 Projektmanager und Leiter Online-Marketing im Deutschen Jugendherbergswerk, anschließend Tätigkeit als Projektmanager in einer Münchner Kommunikationsagentur, 1995 Gründung flowmedia, seitdem Geschäftsführender Gesellschafter im Team mit Annette.

Wie kam es zur Zusammenarbeit und Gründung der Agentur?
Wir kannten und als Projektmanager und Kundin aus der Zeit vor der Gründung von flowmedia, sind uns wieder über den Weg gelaufen und haben uns dann einen Sommer lang Zeit genommen, um unsere Vorstellungen über die Leistungsangebote unserer Marketingagentur abzugleichen und um uns über unsere Werte und Lebensziele zu informieren. Als das klar war, ist Annette bei flowmedia mit 50% eingestiegen.

Wie würdet Ihr einem Kind die Arbeit Eurer Agentur erklären?
Wir machen die vielen Bilder und Texte im Internet und in den Zeitungen und erklären den Leuten, wozu die ganzen Sachen gut sind, die sie kaufen sollen.

Unterscheidet ihr euch von anderen Agenturen?
Wir denken schon! Zunächst sind wir eine Marketingagentur, keine Werbeagentur. D.h. wir sind strategisch stark, entwickeln Konzepte mit unseren Kunden und legen großen Wert auf professionelles Projektmanagement. Unsere crossmediale Umsetzungskompetenz wird durch kundenorientiertes, professionelles Design geführt und über alle Medien als integrierte Kommunikation für unsere Kunden umgesetzt. Als Full-Service-Agentur für mittelständische Unternehmen liefern wir eine sehr breite Angebotspalette, in deren Mittelpunkt die Bedarfe unserer Kunden und ihrer Märkte /Kunden stehen. Wir arbeiten uns tief in die Philosophie, die Produkte und Dienstleistungen unserer Kunden ein, verstehen ihre Prozesse und Wertschöpfungsstrategien und können beratend mitwirken. Von der Pressearbeit – also der journalistischen Ansprache – über die werbliche bis zur Moderation interner Teams beim Kunden.

Wie ist euer weiteres Team gewachsen?
Von zunächst vier fest angestellten Menschen bis zu heute 9 festangestellten Menschen, von einem zunächst kleinen bis einem heute umfassenden Netzwerk aus Geschäftskooperationen und festen, freien Mitarbeitern.

Es gibt nach meiner Beobachtung klare Aufgaben/Kompetenzen, z.b. Gestaltung, Programmierung, usw. Wie wird denn im Team gearbeitet? Gibt es Überschneidungen?
Ja, klar! Wir hoffen, vor allem in der Kommunikation. Überlappend zu kommunizieren ist wichtig, um Informationen umfassend zu transportieren: auf der Sachebene und der emotionalen Ebene. Von uns kann jeder den anderen verstehen, wir sind zwar ein Team aus Experten, aber durch die Überlappung können Kampagnenelemente integriert werden, Designs medial durchgängig umgesetzt, Kundenwünsche einheitlich verstanden werden. Wir sind also alle Projektmanager, alle im Service und der Kundenbetreuung und im Vertrieb tätig, weil wir alle im Kundenkontakt stehen und Chancen für unsere Kunden und flowmedia verfolgen.

Welche Rolle spielen neue Gebiete wie Apps, Social Media oder Mobile Design?
Wichtig, sie sind die Medien, mit denen unsere Kunden umgehen, als Menschen und Wirtschaftsakteure. Wir integrieren diese Medien – wenn es Sinn macht – in die Kommunikationskonzepte unserer Kunden – anlassorientiert (Messen, Events, ...), kontinuierlich als Vertriebsunterstützung (Kundenzeitung als App, …) oder rein werblich.

Wie schätzt ihr die Entwicklung von Social Media und allgemein des Web ein?
Es sind wichtige Kommunikationskanäle - neben anderen, die eher Begegnung sind, die sich die Kommunikationszeit der Menschen teilen. Sie sind Teil des Fortschritts, der andere Kommunikationsformen verdrängt und verdrängt werden wird. Dieser Prozess wird immer weiter laufen, neue Kanäle werden kommen und gehen – siehe: SMS, What’s App, Twitter, ….wer schreibt heute noch Mails?

Welche Leistungen gibt es bei euch, die über die klassische Agenturarbeit hinausgehen? Es fiel das Wort Coaching.
Wir haben drei Leistungsschwerpunkte: Entwicklung: Strategie / Konzeption – Umsetzung: Design / Medien – Beratung: Organisation / Personal. In den dritten fällt auch das Thema Kommunikation im weitesten Sinne. Organisationen kommunizieren ihre Glaubwürdigkeit in großem Maße über ihre Menschen. Medien sind wichtig, gutes Design hilfreich, Menschen sind zentral. Alle Unternehmen stehen im Zielkonflikte zwischen Humanität und Produktivität. Coaching, als Führungskräftecoaching, als Teamcoaching, Moderation verstehen wir als beratende Unterstützung bei einer wertschätzenden, gesundheitsförderlichen und motivierenden Personalarbeit – übrigens ebenso wie die Organisationsberatung für z.B. die interne Kommunikation, auch im Rahmen von Veränderungsprozessen. Personalmarketing spielt da auch eine Rolle, Unternehmen als „best place to work“ im Arbeitsmarkt zu positionieren.

Woher kommen Ideen? Gibt es kulturelle Einflüsse wie Kunst, Musik oder Literatur?
Die wichtigste Quelle sind die Werte, Ziele und Kundenbeziehungen unserer Kunden. Nichts ist interessanter als deren System zu verstehen. Die eigene Kreativität bezieht jeder von uns darüber hinaus aus seinen persönlichen Quellen: Familie, Freundeskreis, Kreation, Musik, Sport, Studium, Vereinsleben, ….Oder aus medialen Quellen: Internet, Games, Fernsehen und aus der Natur, der Kunst, ….

Bei euch spielt die Farbe Orange eine große Rolle?
Orange ist Corporate Color, drückt unsere Lebensfreude, unseren Teamgeist und unser sonniges Gemüt aus. Orange schmeckt bei uns ein bisschen scharf und sehr erfrischend, wie Ingwer.

Thema Weiterbildung und Mitarbeiterweiterbildung. Gibt es da Aktivitäten?
Ja, klar. Judith ist in einer Ausbildung rund um das Thema „Pressearbeit“, Annette studiert „Betriebliches Gesundheitsmanagement, Jörg Aakolk ist Vorstand seiner Kita, Tobias surft in seinen Blogs, Jörg Plachetka auch, Julia macht sich gerade klug zum Thema „Office Management“, Tim ist AzuBi, ….

Gibt es gesellschaftliche Aktivitäten?
Flowmedia ist Denkflügel-Kooperationspartner. Wir unterstützen regelmäßig soziale Projekte, in dem wir zum Selbstkostenpreis arbeiten. Jörg Aakolk ist Vorstand in seiner KiTa, Annette ist Soroptimistin und Mitglied bei den „Womnet – Unternehmerinnen in Lippe“. Alle machen noch über flowmedia hinaus Networking, Vereinsarbeit, Familie, …

Wo möchtet ihr in fünf Jahren stehen?
In fünf Jahren werden wir eine größere Bekanntheit als Marketingagentur in OWL haben, werden unser Mitarbeiterbeteiligungsmodell vorangebracht haben, unsere Beratungsleistungen besser positioniert haben, mehr Kollegen in der Firma und im Netzwerk sein. Ansonsten stehen wir dann immer noch einmal an der Seite unserer Kunden und einmal ihnen gegenüber im Sparring um die beste Kommunikation – im und über das Unternehmen hinaus.